Für einen sicheren Aufenthalt in Barcelona

Barcelona ist für seine kreative Architektur, seine erfolgreiche Fußballmannschaft und seine herrlichen Strände berühmt. Doch leider ist die Stadt auch für ihre Touristenfallen und Taschendiebe bekannt.

Die gute Nachricht ist, dass – auch wenn es viele Taschendiebe und Trickbetrüger in Barcelona gibt – Gewaltverbrechen weitaus weniger üblich sind als in anderen Großstädten wie London und New York. Am besten liest man einfach diesen Guide, hält seine Augen offen und lässt sich nicht durch Angst die Vorfreude auf eine der besten Städte der Welt nehmen.

Wichtige Sicherheitstipps

Man sollte nur das Nötigste bei sich tragen: eine Kopie des Reisepasses, Bargeld für den Tag und die Kamera vor der Brust.

Sicherheitstipps by Images_of_MoneyKreditkarten, Reisepässe und Wertsachen bewahrt man am besten in seiner Unterkunft verschlossen in einem Safe auf.

Wer Geld und andere Wertsachen bei sich trägt, sollte die Innentaschen seiner Jacke nutzen. Falls man keine hat, dann die Hosentaschen. Portemonnaies sollte man auf keinen Fall in den Gesäßtaschen bei sich tragen – damit würde man es den Taschendieben wirklich zu leicht machen.

Die Tasche sollte man immer geschlossen vor der Brust tragen. In Restaurants und Bars sollte man seine Habseligkeiten nicht einfach nur im Blickfeld haben, sondern am besten auf den Schoß oder zwischen die Beine legen (nicht über die Stuhllehne hängen).

Besondere Vorsicht ist in Menschenansammlungen geboten. Egal, ob in der U-Bahn oder auf der Straße – Menschenmengen ziehen immer Taschendiebe an, besonders wenn sie sich um einen Straßenkünstler herum bilden, der die Leute ablenkt.

Wer Geld abheben möchte, sollte nur Bankautomaten im Innenbereich aufsuchen. Davon gibt es in der Stadt viele, und sie sind sicherer als die Automaten auf der Straße. In jedem Fall sollte man auch hier Vorsicht walten lassen und auf seine Umgebung achten.

Von den wichtigen Dokumenten sollte man Kopien anfertigen. Es schadet auch nicht, eine Liste mit wichtigen Telefonnummern zu erstellen – zum Beispiel für den Fall, dass man seine Bankkarten verliert. Dadurch kann man schnell reagieren, falls man tatsächlich ausgeraubt werden sollte.

“Ich wurde ausgeraubt – Was soll ich tun?”

Trileros by ondarioNicht in Panik verfallen – es ist wirklich ärgerlich, doch nicht das Ende der Welt. Als erstes sollte man alle entwendeten Bankkarten blockieren lassen. Also die Bank oder Kreditkartengesellschaft anrufen und die Karten als gestohlen melden.

Zur nächsten Polizeiwache gehen und den Diebstahl anzeigen – dabei so viele Informationen wie möglich über die gestohlenen Gegenstände angeben. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass die Polizei den Dieb fassen wird, erhält man zumindest einen Polizeibericht (una denuncia), den man zu Hause seiner Versicherung vorlegen kann.

Wenn der Ausweis oder Reisepass gestohlen wurde, sollte man sich mit seiner Fluggesellschaft in Verbindung setzen, um herauszufinden, ob ein vorläufiger Reisepass für den Rückflug erforderlich ist. Vielleicht reicht auch schon ein Polizeibericht. Im ersteren Falle müsste man seine Botschaft oder sein Konsulat kontaktieren. Dort kann man ziemlich schnell einen vorläufigen Reisepass bekommen. Zu den erforderlichen Unterlagen gehören ein Ausweisfoto, ein Ausweis und ein Polizeibereicht.

Trickbetrüger

Im Laufe der Jahre haben sich Taschendiebe und Hochstapler immer neue Tricks ausgedacht, um an das Geld von Touristen zu kommen. Hier gibt’s einen kleinen Überblick über die häufigsten Betrügereien.

Ketchup-Flecken

Jemand verschüttet einem eine Flüssigkeit, die wie Ketchup (oder Spucke oder Vogelkot) aussieht, über die Schulter oder den Rücken. Anschließend bietet er oder sie an, das sauber zu machen. Dabei werden dann die Jacken- und Hosentaschen geleert (von der Person selbst oder einem Komplizen). Bloß nicht auf diesen Trick hereinfallen! Entweder selbst reinigen oder später jemand anderen um Hilfe bitten.

Der ‘Tourist’

Der neueste Trend unter Taschendieben ist, sich als Tourist zu verkleiden und sich einer Führung zu Fuß anzuschließen. Sie sind mit einem Stadtplan, Sonnenbrillen, Wasser und einer Kamera ausgestattet und schließen sich der Gruppe ganz selbstverständlich an. Man sollte freundlich, doch wachsam sein und immer ein Auge auf seine Sachen haben.

In der U-Bahn nach dem Weg fragen

Jemand fragt einen mitten im Gedränge beim Einsteigen in die U-Bahn, ob das die U-Bahn nach Sants ist. Als Tourist ist man in der Regel hilfsbereit und hilft der Person weiter, doch schon bei der nächsten Station steigt sie aus – und zwar nicht mit leeren Händen! Vorsicht beim Ein- und Aussteigen in der Metro! Die eigenen Sachen sollte man nahe bei sich führen.

Der ungeschickte alte Mann

Vorsicht bei alten Männern mit Gehstöcken! Auch wenn die meisten unschuldig sind, gibt es diesen alten Trick: Ein alter Mann stößt mit einem zusammen oder stolpert über den Stuhl, auf dem man gerade sitzt, und zieht beim Weitergehen die Handtasche mit seinem Gehstock mit. Die Moral der Geschichte ist, dass man an Restaurant- und Cafétischen seine Tasche immer auf dem Schoß oder zwischen den Beinen haben sollte.

Mehr Informationen zu den Strategien von Trickbetrügern gewünscht? Hier geht’s zu ausführlichen Informationen über Tricks, wie dem ‚Flyer für Nachtclubs’-, dem ‚Fußballtanz’- und dem ‚Stadtplan’-Trick.

6 KOMMENTARE

  1. Hallo. Genau zu diesem Themenbereich habe ich Aussagen gesucht und nun auch entdeckt. Das Thema das Sie auf Ihrer Internetpräsenz behandeln, begeistert mich ganz außergewöhnlich. Machen Sie unbedingt weiter so, ich sehe sicherlich demnächst wieder hier vorbei. Echt klasse!

    • Hallo Peter,

      vielen Dank für das große Lob. Ich hoffe wir konnten dir weiterhelfen. Wenn du noch Fragen haben solltest, schreib uns doch einfach.

      Viele Grüße
      Das Oh-Barcelona-Team

  2. Huhu. Sie haben an diesem Ort wirklich eine herrliche Internetpräsenz erstellt. Machen Sie unbedingt weiter so, ich schaue sicher öfter hier bei Ihnen vorbei. Toll!!

    • Hallo Grazyna,

      vielen Dank für dein Lob. Wir hoffen, dass du schnell wieder vorbei schaust und vielleicht ein Paar Anmerkungen hast.

      Viele Grüße
      Das Oh-Barcelona-Team

  3. Ich fliege in 2 Wochen für einen Monat nach Barcelona und freue mich sehr, dass ich diese Seite entdeckt habe!
    Ich war ursprünglich nur auf der Suche nach infos zu Jogging-möglichkeiten in BCN und habe jetzt diverse Artikel gelesen und muss sagen: Großes Lob! Selten eine so tolle Internetseite gesehen!

    • Hallo Mira,

      vielen Dank für Dein Lob! Wir freuen uns natürlich, wenn wir Dir mit nützlichen Informationen weiterhelfen können und wünschen Dir einen tollen Aufenthalt in Barcelona.

      Dein Oh-Barcelona Team

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here